Schönefeld | Bebauungsplan 04/12 Veranstaltungsgelände III – Freigelände

Projektsteuerung eines Bebauungsplanverfahrens zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung eines Freigeländes als ergänzenden Ausstellungsgeländes für das Berlin ExpoCenter Airport auf einer ehemaligen landwirtschaftlichen Fläche. Entwickelt wurde ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Veranstaltungsgelände Freigelände/Parkplatz“.

Erstellung des Bebauungsplan, Verfahrens- und Steuerungsleistungen sowie Umweltprüfung

Leistungsbausteine für den ca. 8 ha großen Planbereich waren die Erstellung des Bebauungsplans mit allen Leistungsphasen, Verfahrens- und Steuerungsleistungen zum Bebauungsplan, wie die Durchführung von Beteiligungsverfahren, die Ausschreibung, Vergabe und Begleitung von Gutachten sowie die Zeitplanung und Kostenkontrolle.

Das Verfahren beinhaltete hohe verkehrsplanerische, infrastrukturelle und immissionstechnische Anforderungen.
Jahn, Mack & Partner unterstützte die Gemeindeverwaltung bei der Steuerung der Gutachten und Fachbeiträge, dazu gehörten die Baugrunduntersuchung, Fragen der Entwässerung, Verkehrskonzepte, Erschließung, Untersuchungen zu Lärm- und Lichtimmissionen und zu den Luftschadstoffen und die landschaftsplanerischen und artenschutzrechtlichen Untersuchungen sowie die Umweltprüfung.

Jahn, Mack & Partner führte regelmäßige Runden zur Steuerung des Verfahrens mit der Gemeinde Schönefeld, dem Vorhabenträger und je nach Thema beteiligten Behörden und Planern durch. Dadurch wurde gewährleistet, dass die fachliche Auseinandersetzung interdisziplinär und zügig mit den verschiedenen Beteiligten erfolgen kann, Sichtweisen und Interpretationen gegenseitig erläutert und Planungskonflikte zielführend gelöst werden können.

Projektzeitraum: seit 2012
Auftraggeber/in: Gemeinde Schönefeld
In Zusammenarbeit: Büro Hemeier – Ökologische Gutachten und Landschaftsplanung
Bearbeiter/innen: Gerlinde Mack, Ariane Hennig, Gaston Klaeß u. w.