Potsdam - Eiche | Polizeipräsidium Potsdam West

Der Neubau des Polizeipräsidiums Potsdam West ist Teil der Gesamtmaßnahme zur Neuordnung der Polizeiliegenschaft Potsdam Eiche, basierend auf der ebenfalls von Jahn, Mack & Partner erstellten und fortgeschriebenen Rahmenplanung.

Das neu errichtete nicht unterkellerte Gebäude ist ein dreigeschossiger, im Grundriss gewinkelter Massivbau mit einem aufgesetzten Dachgeschoss. Zwischen dem Nord-Süd-Trakt und dem Ost-West-Trakt ist das zentrale Erschließungselement angeordnet, das den Hauptzugang, Ausgang zur Leitstelle, Aufzug sowie die zentrale Treppe aufnimmt und an die Mittelflure der zweibündigen Bürotrakte mit Einzelbüros und Nebenräumen anbindet.

Mit dem Ziel der Kommunikationsförderung zwischen den Bediensteten des Präsidiums sind die Büroräume, in Anlehnung an das Maastrichter Modell, durch verglaste Türen und Rahmenelemente zum Flur hin geöffnet. Im Dachgeschoss ist durch Einbau akustisch wirksamer, mobiler Trennwände, ein flexibler dreiteiliger Sitzungssaal für 80 Personen entstanden.

Projektzeitraum: 2007 - 2010
Auftraggeber/in: Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Bearbeiter/innen: Tilman Jahn, Antje Kalpakidis u.w.