Potsdam - Eiche | Leitstelle Polizeipräsidium Brandenburg

Die Zusammenlegung der Leitstellen Potsdam Eiche und Frankfurt/ Oder machte die Erweiterung der bestehenden Leistelle in Potsdam Eiche notwendig. Umgesetzt wurde ein eingeschossiger, im Grundriss rechteckiger Massivbau als Anbau an das vorhandene Haus 18. Das Gebäude wurde unter Berücksichtigung des Grundwasserstandes nicht unterkellert und mit Flachdach ausgebildet.

Ergänzungsbau der Leitstelle des Polizeipräsidiums | 2012 – 2015

Der Neubau wurde in Breite des vorhandenen Leitstellenraumes an das Haus 18 angebaut. Die vorhandenen Fensteröffnungen der Leitstelle verbinden nach Abbruch der Fenster und Brüstungen den alten mit dem neuen Raum Leitstelle.

An die Leitstelle schließen sich nach Nutzeranforderung die Lagedienste sowie der Kryptoraum und nutzungsbedingt ein einzelner Büroraum (Geheimdienst) sowie die erforderlichen Umkleide-, Wasch- und Sanitärräume für die Mitarbeiterinnen und der Aufenthaltsraum mit Teeküche für alle Beschäftigten an.Die im Kellergeschoss des Bestandsgebäudes befindlichen Sanitärräume werden künftig ausschließlich von den Mitarbeitern genutzt.

Neubau der Leitstelle des Polizeipräsidiums West | 2001 – 2003

Auf einem parkähnlichen Grundstücksteil innerhalb der Polizeiliegenschaft, nördlich des Neubaus Polizeipräsidium und in Sichtverbindung zum Schloss Lindstedt wurde ein technisch hoch ausgerüstetes Verwaltungs- und Technikgebäude errichtet.

Der zweigeschossige, teilweise unterkellerte Putzbau nimmt die Leitstelle zur Koordinierung polizeilicher Einsätze, ein Rechenzentrum und weitere Diensträume auf.

Projektzeitraum: 2001 - 2003 und 2012 - 2015
Auftraggeber/in: Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Bearbeiter/innen: Tilman Jahn u.w.