Seddiner See | Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Seddiner See wurde vom Büro für Stadtplanung Gerlinde Mack in den 1990er Jahren erarbeitet. Inzwischen befindet sich das 5. Änderungsverfahren in Aufstellung. Jahn, Mack & Partner ist mit den Grundleistungen zur FNP-Aufstellung und Änderung sowie den besonderen Leistungen des Verfahrens – Durchführung der Beteiligungen und Erarbeiten von Abwägungsvorschlägen sowie Umweltbericht und Artenschutzgutachten – beauftragt.

Die 3./4. Änderung des Flächennutzungsplans, die vor dem Hintergrund der Bestandsicherung und der Anpassung an die Ziele der Landesplanung stand, wurde erfolgreich zur Genehmigung gebracht. Die Gemeinde Seddiner See ist geprägt durch eine Vielzahl von Streu- und Splittersiedlungen, die durch ein Nebeneinander von Wohn- und Wochenendhausgebäuden geprägt sind und sich alle im faktischen Außenbereich befinden. Mit der 3./4. Änderung wurden diese faktischen Baugebiete im Bestand gesichert. Weiterhin fanden vertiefende Abstimmungen mit Landesbetrieb Forst Brandenburg – Oberförsterei Potsdam zu den Waldflächen der Gemeinde Seddiner See statt. Im Rahmen der 3./4. Änderung wurde zudem der Flächennutzungsplan von 1997 digitalisiert. Dies Digitalisierung wurde ebenfalls beschlossen.

Die 5. Änderung des Flächennutzungsplans befindet sich derzeit in Aufstellung. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Ausgliederung einzelner Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet. Dies geschieht in Abstimmung mit dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

Projektzeitraum: seit 1996
Auftraggeber/in: Gemeinde Seddiner See
Bearbeiter/innen: Gerlinde Mack, Gaston Klaeß, Antje Kalpakidis u.w.
In Zusammenarbeit: Büro Hemeier – Ökologische Gutachten und Landschaftsplanung