Berlin Marzahn-Hellersdorf | Entwicklungskonzept Soziale Infrastruktur

Das Angebot und der Bedarf an sozialen Einrichtungen wurden ermittelt und bewertet. Es entstand ein Netzplan der sozialen Infrastruktur, in dem auch auch Vorhalteflächen und Wohnbaupotenziale verortet wurden.

Auf Grundlage der Einwohnerzahl und den Angeboten ausgewählter Einrichtungen der sozialen Infrastruktur wurde die aktuelle Versorgungssituation des Bezirks Marzahn-Hellersdorf dargestellt und anhand von Richt- und Orientierungswerten des Senats von Berlin bewertet.

Basierend auf Informationen aus den jeweiligen Fachplanungsabteilungen und einer abgestimmten Prognose wurden mit den Fachämtern und der Senatsverwaltung Bedarfe und nötige Flächen für die zukünftige Entwicklung der sozialen Infrastruktur (Vorhalteflächen) bis 2020 und 2030, u.a. in verwaltungsinternen Workshops, abgestimmt.

Eine besondere Herausforderung war die Einbeziehung von aktuellen Informationen zu Wohnungsbaupotenzialen in die Anwendung der Bevölkerungsprognose 2012 – 2030. Große Potenzialflächen waren nicht in der Bevölkerungsprognose berücksichtigt worden und der Einwohnerzuwachs war viel größer als prognostiziert. Beides erhöht den Infrastrukturbedarf. Es wurden hauptsächlich Aussagen auf der Ebene der Bezirksregionen (lebensweltlich orientierte statistische Räume, LOR) getroffen.

Im Zuge der Erarbeitung wurden Standorte und Vorhalteflächen digital aktualisiert (GIS). Es entstand ein Netzplan der sozialen Infrastruktur. Dieser Plan dient als Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Bezirks.

Projektzeitraum: 2014 - 2015
Auftraggeber/in: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Bearbeiter/innen: Susanne Jahn, Nicole Kirschbaum u. w.